Danke liebe Instagram-Freunde: Eure Fotos vom Pragser Wildsee haben uns zu diesem sensationellen Spot gelockt! Das traumhafte Herbstwetter der letzten Tage nutzten wir um dieses Naturjuwel selbst live zu entdecken! Die Fahrt dorthin hat sich absolut gelohnt und dauert im Prinzip nur 2 Stunden – sofern man ein funktionierendes Navi hat… Wir sind nach 11 „Bitte wenden“ Falschmeldungen durch die Oldschool-Methode „Straßenschilder“ dennoch richtig angekommen. Dort genossen wir beim Mittagessen, auf der Sonnenterrasse des Hotels, den wundervollen Ausblick auf den Pragser Wildsee mit der farbenfrohen Kulisse der Herbstbäume bevor wir zu Fuß unsere erste Runde um den See drehten. Wichtiger Tipp: Nur unter der Woche dorthin „ausflügeln“, denn am Wochenende findet dort eine Art „pilgernde Völkerwanderung“ rund ums Ufer und am Wasser statt.

Seerunde mit Paddel im Galopp

In den historisch-wildromantischen Charme des „Hotel Lago di Braies“ (so heißt’s auf italienisch) – übrigens das einzige Hotel direkt am See – habe ich mich sofort verliebt – deshalb checkten wir volé ein. Für eine Nacht mit Frühstück haben wir 144 Euro bezahlt. Unser Zimmer lag im 3. Stock, war wirklich schön, sehr geräumig mit Vorzimmer, Badewanne und Balkon. 2 Daumen nach oben J

Nach einer sehr erholsamen Nacht haben wir den Sonnenaufgang statt in Pantoffeln am Balkon bei einer frühmorgendlichen Laufrunde rund um den See erlebt. Dabei begegnete uns niemand! …Bis auf 3 Eichhörnchen und 2 Fotografen. Das beste, wirklich allerbeste: Kein Lärm von Autos, Baumaschinen oder dergleichen, sondern nur: Stille! Die einzigen Geräusche kamen von unserem Atem, und Laufschritten auf dem Waldboden – einfach herrlich! So kann ein neuer, wunderschöner, sonniger Tag starten! Nach Dusche & Frühstück kaperten wir das Bootshaus und ruderten – also ich Mäuschen-Muskelprotz – los ans andere Ende des Sees im Zick-Zack. Am Rudergerät ist das einfacher mit gerader Linie halten. Dass Heinz mehr Bootsmann ist als ich, zeigte er bei seiner Rudererei auf dem Weg retour. Tja, jeder sollte eben bei seinen Stärken bleiben: Heinz als Rudermann und ich als Kapitän 😉 Also: Schotten dicht und ahoi! Nächster Hafen: Brixen 😉

Pizza & Shoppingvöllerei

Unsere knurrenden Magen übertönten bereits die Musik im Auto als wir in Brixen ankamen. Im für uns eher ungewöhnlichen Schnellschritt machten wir uns auf den Weg in die „Traube“. Dort gibt es die beste Pizza, nur leider diesmal nicht für uns, da die Küche in der Nebensaison nicht durchgängig geöffnet hat… Enttäuscht und hungrig bin ich absolut nicht zu ertragen, also hieß es schnellstmöglich die beste Alternative zu finden. Nachdem drei Brixner uns dieselbe Pizzetteria (im Prinzip ein italienischer Pizza-Imbiss) empfohlen haben, marschierten wir zu „Break by Edo“ und waren positiv überrascht vom Geschmack und Service.

Das für’s Shopping nötige Koffein-Level gab’s beim nächsten Café und dann hieß es auf die Plätze, fertig, los zum ersten Schuhgeschäft! In weiser Voraussicht habe ich meine Mama schon zwei Tage vorher nach Brixen mit klarem Ausforschungskriterien nach Brixen geschickt, um Heinzi’s stählernes Nervenkostüm aus Seide zwar auszureizen aber nicht überzustrapazieren 😉 Tja, die absolut-lässigen-wie-für-mich-gemachten Stiefel gab’s in dem Laden, war aber ausnahmsweise, ausgerechnet, genau AN DIESEM TAG GESCHLOSSEN! Grrr… Also was macht fast genauso viel Spaß, wenn man dem eigenen Shopping-Rausch nicht verfallen kann? Genau: Anderen beim Geldausgeben zusehen und sie noch dabei zu unterstützen! Der „Andere“ war in diesem Fall Heinz! „Black Jack“ – eine meiner Lieblings-Boutiquen in Brixen hat eigens ein Geschäft für Männer & Ladys. Sandra, die Verkäuferin im Herren-Store, war super nett und half uns dabei für den wählerischen Heinz richtig lässige Teile zu suchen. Das Ergebnis: Viele tolle Sachen, die den Heinzi schöner machen 😉 So ganz ohne Shopping-Erfolg, bis auf einen Sack Schüttelbrot, wollte ich nicht die Heimreise antreten. Also ab in den Ladys-Store und wurde mit einer Jean um ein paar Euro erleichtert.

Unser Superkurz-Trip endete wenig später zuhause mit fast leeren Geldtaschen, breiten Grinsen, tollen Aufnahmen und sensationellen Erinnerungen!

Hat jemand einen Tipp für weitere absolut geniale, schöne Plätze in der Umgebung von Tirol? Wir freuen uns über jedes Kommentar und jede Inspiration zum auschecken! Danke 🙂

Wenn euch dieser Trip gefallen hat, solltet ihr euch unseren Roadtrip in Kroatien auch nicht entgehen lassen: Wenn das Meer ruft oder der Tiroler Sommer frostig ist 😉

 

Tiroler Coconuts

Alle Beiträge sehen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tiroler Coconuts

Wir sind zwei Tiroler mit Herzblut und 3 großen Interessen: Reisen, Ernährung & Fitness – aber alles ohne Mainstream & Einheitsbrei! Bewusst abenteuerlustig und mit dem Drang zum höchsten Lebensgenuss zeigen wir euch mit diesem Vlog unsere Highlights!

Beliebteste Videos

Folge uns auf